Ärztliche Leistungen

Die ärztliche Behandlung unserer Patienten übernimmt Dr. Anita Friedl, welche Schulmedizin mit alternativen Behandlungsmethoden kombiniert.

Die Schwerpunkte Ihrer Tätigkeit bei RehaMotion liegen auf den Gebieten

  • Schmerztherapie
  • Osteoporosetherapie und
  • Ästhetische Medizin

Schmerztherapie

Schmerz gehört zu den ältesten Symptomen, für die Menschen Behandlungsmöglichkeiten suchen.
Akute Schmerzen sind als Warnsignal und als Hinweis zur Diagnose der zugrundeliegenden Krankheit sinnvoll und besitzen somit eine wichtige biologische Funktion. Neben allgemein wirksamen Analgetika ist insbesondere die kausale Behandlung der Ursache entscheidend. Dies führt meist dazu, dass die Schmerzen nachlassen und nach einer gewissen Zeit verschwinden.
Chronischer Schmerz überdauert diesen zu erwartenden Zeitraum (länger als 12 Wochen) oder kehrt immer wieder. Bei den betroffenen Patienten ist festzustellen, dass es für dieses Überdauern der Schmerzen mehrere ursächliche und anhaltende Faktoren gibt, die sich im somatischen, psychischen und sozialen Bereich finden oder zumindest vermuten lassen.
Chronischer Schmerz ist eine eigenständige Erkrankung, die deutlich schwieriger zu behandeln ist als akute Schmerzen. Deshalb geht jeder Behandlung ein ausführliches Patientengespräch voraus (Anamnese). Dadurch können die individuellen körperlichen, psychischen und sozialen Belastungen in Diagnose und Therapie einbezogen werden.

Unter Schmerztherapie werden alle therapeutischen Maßnahmen zusammengefasst, die zu einer Reduktion von Schmerz führen. Insbesondere die Behandlung chronischer Schmerzen erfordert einen interdisziplinären Ansatz. Bei RehaMotion erfolgt die Anwendung verschiedener schmerztherapeutischer Verfahren wie Akupunktur und Mesotherapie neben einer medikamentösen Analgetikatherapie um die Schmerzspirale zu durchbrechen. Weiters besteht ein multimodaler Zugang durch Kombination mit physikalischer Therapie, Ergotherapie und Heilmassage.

Medikamentöse Schmerztherapie

Medikamente stellen die klassische Behandlungsmethode bei Schmerzen dar. Unterschiedliche Substanzklassen mit unterschiedlichem Wirkungsgrad und Nebenwirkungspotential werden eingesetzt. Typische Analgetika wie Opioide und Nicht-Opioid-Analgetika kommen zur Anwendung, welche nach WHO-Stufenschema und Schmerzstärke verordnet werden. Weiters finden adjuvante Medikamente Verwendung, welche die Schmerzursache beeinflussen (beispielsweise Entzündungen durch Kortison, Gefäßspasmen mit Spasmolytika, Nitrate, Antidepressiva, Neuroleptika). Die Wahl der adäquaten Medikamente erfolgt individuell angepasst an den Patienten.

Analgetische Mesotherapie

“WENIG –SELTEN – AM RICHTIGEN ORT” war das Credo von Dr. Michael Pistor, jenes französischen Arztes, der 1952 diese Therapieform begründete. Die Mesotherapie ist eine moderne Behandlungsmethode, welche ihren Ursprung in Frankreich hat, und dort seit circa 50 Jahren an Universitäten gelehrt und erfolgreich angewandt wird.
Die analgetische Mesotherapie ist eine sanfte, nebenwirkungsarme und effiziente schulmedizinische Alternative in der Schmerztherapie mit sehr guten Erfolgen bei chronischen Schmerzen.
Das Erfolgsgeheimnis liegt in der intelligenten Kombination von Neuraltherapie, Akupunktur und sanfter Arzneimitteltherapie.
Dabei werden Mischungen von Medikamenten in sehr geringer Dosis in die mittlere (meso) Hautschicht gespritzt. Die Wirksamkeit der Mesotherapie beruht auf einer Verstärkung der Mikrozirkulation, einer Verbesserung des neuro-vegetativen Systems sowie einer Immunmodulation (Steigerung der Abwehrkräfte).

Die Mesotherapie nutzt die Haut, als größtes Organ des Menschen zu therapeutischen Zwecken. Die Haut ist aufgrund ihrer Struktur (viele Nervenendigungen, kleine Blutgefäße und Lymphgefäße) sehr gut in der Lage, Medikamente über einen längeren Zeitraum zu speichern und diese nur langsam an den Körper abzugeben. Man verwendet sehr dünne Spezialkanülen, wodurch nahezu schmerzlos, die jeweilige Medikamentenmischung in die Haut eingebracht wird.
Durch die Verabreichung von Medikamenten direkt in die Haut entfallen die sonst in der Schulmedizin durch Tabletten hervorgerufenen Nebenwirkungen und unbeabsichtigten Risiken im Bereich von Magen, Niere, Darm und Leber. Außerdem wird durch die lokale Injektion nur ein Bruchteil der üblichen Dosis direkt vor Ort durch Mikroinjektionen verabreicht.
Bei der analgetischen Mesotherapie werden Wirkstoffkombinationen aus Allopathika (herkömmliche schulmedizinische Medikamente wie Analgetika und Lokalanästhetika), Homöopathika, Vitamine oder Mineralstoffe in starker Verdünnung verabreicht.

Anwendungsgebiete bei akuten oder chronischen Schmerzen:
Rücken-, Muskel- und Gelenksschmerzen
Rheuma, Arthrosen
Sportverletzungen und Überlastungsschäden
Lymphödeme
Spannungskopfschmerzen, Migräne
Neuralgische Beschwerden: Post-Zoster-Neuralgien, Gesichtsneuralgien

Weiters findet Mesotherapie Anwendung bei:
Allergikern, Asthmatikern, Diabetikern, Hemiplegikern, Antikoagulierte Menschen, Menschen mit Magenerkrankungen, Nierenerkrankungen
Abwehrschwäche und wiederholte Infektionen: Atemwegsinfektprophylaxe (Nasennebenhöhlen, Stirnhöhlen), Microvaccination

Akupunktur

Die Reizung von Akupunkturpunkten ist die älteste und am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt. Durch Einstiche mit Nadeln an genau festgelegten Punkten der Haut werden die Selbstheilungskräfte des Organismus angeregt und gestörte Funktionen wieder normalisiert. Es konnte wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass die Akupunktur sowohl über das Nervensystem als auch über die Hormone ihre durchblutungssteigernde, muskelentspannende und schmerzlindernde Wirkung entfaltet. Außerdem tritt eine Harmonisierung der Psyche und des unbewussten Nervensystems ein.
Der geringe Schmerz beim Einstich einer Akupunkturnadel ist vergleichsweise viel schwächer als derjenige, wenn der Arzt eine Spritze verabreicht. Auch Kinder ab ca. 8 Jahren können mit Akupunktur behandelt werden. Dafür verwendet man spezielle, ganz besonders dünne Nadeln. Bei noch jüngeren Kindern kommt der völlig schmerzfreie Akupunkturlaser oder Akupressur zum Einsatz.

Die Akupunkturbehandlung wird von der Weltgesundheitsorganisation, WHO, bei folgenden Erkrankungen empfohlen:
Schmerzen aller Art, besonders bei: Kopfschmerzen und Migräne, Schulter-Arm-Syndrom, Tennisellbogen, Kreuzschmerzen und Ischialgie, Gelenksschmerzen und Arthritis
Weitere Erkrankungen:
Erkältungskrankheiten und Nasennebenhöhlenentzündungen, Bronchitis und Asthma bronchiale
Trigeminus-Neuralgie, Gesichtslähmung und Menière-Krankheit
Verstopfung, Durchfall, Koliken, Gastritis
Allergien
Burn out
Klimakterische Beschwerden, Regelbeschwerden
Schlafstörungen
allgemeine Krankheitsanfälligkeit, Müdigkeit, Energielosigkeit, Nervosität, Unruhe, depressive Verstimmung

Osteoporosetherapie

Osteoporose (Knochenschwund) ist eine Stoffwechselerkrankung mit beeinträchtigter Knochenfestigkeit und erhöhtem Risiko für Knochenbrüche.
Laut Schätzungen gibt es in Österreich hunderttausend an Osteoporose leidende Menschen, die ärztliche Hilfe benötigen.

Die Osteoporoseberatung dient einerseits der frühzeitigen Abklärung der Erkrankung und andererseits der Erstellung eines individuellen Therapiekonzeptes bei bereits diagnostizierter Erkrankung.

Wer profitiert von der Osteoporoseberatung:
Frauen ab der Menopause, Männer ab dem 60. Lebensjahr
Patienten mit Familienmitgliedern, die an Osteoporose erkrankt sind
Patienten mit osteoporosetypischen Frakturen (Schenkelhalsfraktur, Handgelenksfraktur, Wirbelkörperfraktur)
Patienten mit Buckelbildung oder Verringerung der Körpergröße
Patienten mit BMI <20
Patienten mit Immobilität
Patienten mit Cortisontherapie
Patienten mit Risikofaktoren (z.B. Rauche, Alkohol, spät einsetzende Regelblutung, frühe Menopause, kalziumarme, phosphatreiche Ernährung, Vitamin-D-Mangel, Hormonstörungen, Laktoseintoleranz, rheumatische Erkrankungen, Nebenschilddrüsenerkrankungen, Schilddrüsenüberfunktion, Leber-, Nierenerkrankung, chronische Darmerkrankungen, Asthma, Immunsuppressive Therapie, Krebserkrankungen)
Patienten mit der Vorstufe der Osteoporose, der Osteopenie
Patienten mit bereits diagnostizierter Osteoporose

Die 3 Therapiepfeiler:
1.Ernährung: ausreichend Kalzium und Vitamin D
2.Medikamente: Einsatz osteoprotektiver Medikamente, die in der Lage sind, einerseits den Knochenabbau zu hemmen und andererseits den Knochenaufbau zu fördern
3.Bewegung: zur Erhaltung beziehungsweise Steigerung der Knochenstabilität und auch Reduktion des Sturzrisikos (z.B. Osteoporoseturnen)

Ziele der Osteoporoseberatung:
Osteoporosefrühzeichen erkennen
Minimierung von und Aufklärung über Risikofaktoren
diagnostische Abklärung der Osteoporose (Laboruntersuchung, Knochendichtemessung, körperlicher Untersuchung)
Ernährungsberatung
Eignungsuntersuchung und Überweisung zu speziellem Bewegungstraining durch Physiotherapeuten der Praxisgemeinschaft (Osteoporoseturnen in der Gruppe)
Verordnung der richtigen medikamentösen Therapie und Erstellung eines Therapieplanes
Regelmäßige Kontrolle des Therapieerfolges und Betreuung während der Therapie
Kontaktaufbau zu Schulungsschwestern bei speziellen medikamentösen Therapien
Genügend Zeit für Ihre Fragen rund um die Osteoporose, deren Vorbeugung und Therapie

Ästhetische Medizin

Ästhetische Medizin ist ein Teilbereich der Medizin, der auf die Erfüllung der ästhetischen Wünsche und Ziele des Patienten bezüglich seines äußeren Erscheinungsbildes ausgerichtet ist. Operative und konservative Verfahren werden ohne medizinische Notwendigkeit auf ausdrücklichen Wunsch des Patienten durchgeführt.
In erster Linie konzentriert sich die konservative ästhetische Medizin auf die Optimierung der Hautqualität, die Verhinderung der Hautalterung bzw. deren Verjüngung und hält sich an fundierte medizinisch wissenschaftliche Verfahren. Dr. Friedl bietet sanfte ästhetische Medizin an, welche ohne Allgemeinnarkose und ohne Skalpell auskommt. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf einem natürlich schönen und jugendlich erfrischten Ergebnis sowie ganzheitlichem Wohlbefinden im eigenen Körper.

Ästhetische Akupunktur:
Die Kosmetische Akupunktur ist kein modernes Verfahren, denn schon ca. 1000 v. Chr. ließ man sich in China durch geheime Rezepturen verschönern und mit Akupunktur verjüngen.
Sie beruht auf der klassischen Akupunktur und führt zu einer Anregung des Stoffwechsels, löst Blockaden und bringt die Lebensenergie (= „Qi“) im Körper zum Fließen. Eine Kombination aus Körperakupunktur und lokalen Punkten an Gesicht, Hals und Dekolleté bewirkt sowohl Festigung des Bindegewebes zur Verminderung von Falten als auch eine Wirkung auf körperliches und geistiges Wohlbefinden. Dies führt zu gesünderem und jugendlicherem Aussehe.
Kosmetische Akupunktur ist dank der sehr dünnen Nadeln weitgehend schmerzlos. Sie führt zu natürlich schönen Ergebnissen ohne Chemie oder Narbenbildung unter Erhaltung der Gesichtsmimik.

Anwendungsgebiete
Mimikfalten
Krähenfüße
Schlupflider
Hängebäckchen
Doppelkinn

Methoden der Kosmetischen Akupunktur (genaue Erklärungen siehe Link „Therapieangebote):
Körperakupunktur (als Basis für den Energieausgleich)
Spezielle kosmetische Akupunktur-Techniken (z. B. Facial Rejuvenation Acupunkture)
Gesichtsmassage
Gua Sha
Pflaumenblütenhämmerchen

Ästhetische Mesotherapie:
“WENIG –SELTEN – AM RICHTIGEN ORT” war das Credo von Dr. Michael Pistor, jenes französischen Arztes, der 1952 diese Therapieform begründete. Die Mesotherapie ist eine moderne, schonende Behandlungsmethode, welche ihren Ursprung in Frankreich hat, und dort seit circa 50 Jahren an Universitäten gelehrt und erfolgreich angewandt wird.

In der ästhetischen Medizin ist die Technik der Mesotherapie eine bewährte Methode, die bei den Ursachen der Hautalterung und Haarausfall ansetzt und sie am Ort der Entstehung bekämpft. Seit über 50 Jahren erfolgreich gegen Hauterkrankungen eingesetzt, wirkt die Mesotherapie auch bei rein ästhetischen Veränderungen der Haut.
Individuell zusammengesetzte Wirkstoffe werden mittels feinster Microinjektionen in regelmäßigen Abständen in die mittlere (meso) Hautschicht eingebracht, um die Haut zu revitalisieren und zu glätten. Diese Substanzen versorgen die Haut mit Feuchtigkeit, Vitaminen, Antioxidantien, Aminosäuren, Hyaluronsäure und regen die Kollagenneubildung an.
Das gesamte Hautbild wird verbessert, die Kollagenproduktion angeregt und die Zellerneuerung gefördert. Die Haut erhält durch die hochwirksamen Inhaltsstoffe einen einheitlichen Teint, Straffheit und wird vor äußeren schädlichen Einflüssen und freien Radikalen nachhaltig geschützt; Haarwurzeln werden mit Nährstoffen versorgt.
Die ästhetische Mesotherapie erzielt ein sehr natürliches Ergebnis und lässt sich problemlos mit anderen Methoden der Faltentherapie kombinieren. Sie ist nebenwirkungsarm und nahezu schmerzfrei.
Richtig angewandte Mesotherapie darf nur von Ärzten durchgeführt werden.
Im Gegensatz zu Salben, Cremen oder Masken oder zu Therapien wie Ultraschall, Laser können mit Mesotherapie kosmetische Resultate langanhaltend erzielt werden und wichtige Wirkstoffen eingeschleust werden die vor Umwelteinflüssen schützen.

Anwendungsgebiet:
Prävention um Hautalterungsprozess zu verlangsamen
Erste kleine Fältchen (Knitterfältchen)
Grobporigkeit
Lederhaut
Fahles Hautbild (Raucher, Sonnenschäden)
Haarausfall
Narbenbehandlungen
Cellulite
Besenreiser (Teleangiektasien)
Bindegewebsschwäche
Striae, Schwangerschaftsstreifen, Hautdehnungsrisse

Methoden der ästhetischen Mesotherapie (genaue Erklärungen siehe Link „Therapieangebote“):
MesoGlow
MesoLift
MesoCellulite
MesoStriae
MesoHair